Das Navigationsjahr

Mit dem Navigationsjahr bieten wir jungen Menschen im Alter von 15-21 Jahren die Möglichkeit, sich selber in einem intensiven und herausfordernden Jahr besser kennenzulernen, ihre Träume zu finden und anzugehen sowie ihre nächsten 3-5 Jahre konkret zu skizzieren. Basierend auf der KaosPiloten-Pädagogik (s. Abschnitt Pädagogik) schaffen wir gemeinsam mit den Teilnehmenden eine vielfältige Erfahrungslandschaft, wo jede/r Jugendlich für sich herausfindet: Wo liegen meine Talente? Was ist mein Ding, meine Passion, mein Lebenstraum? Wofür brenne ich und wo will ich einen Beitrag leisten? Wie sehen meine Wünsche aus, und wie komme ich diesen konkret näher, sei es mit Ausbildung, Arbeits- und Welterfahrung, mit gestärktem Selbstbewusstsein sowie einem tragfähigen Kontaktnetz und einem Navigationsplan für nächste Schritte?

Unser Anliegen ist es, die jungen Erwachsenen mit vielfältigen Lebenssituationen zu konfrontieren – persönlich, sozial, kulturell und wirtschaftlich. Dies bedingt in der heutigen Zeit eine ausgeprägte Gewandtheit, mit Veränderungen und Ängsten wirksam umgehen zu können sowie Chancen zu nutzen. So gestärkte Persönlichkeiten können zu engagierten Bürgerinnen und Bürgern mit weltoffenem Geist heranwachsen.

Die Teilnehmenden werden angehalten, einen Teil der Ausbildungskosten mit eigener Lohnarbeit oder einer gemeinnützigen Arbeit zu erwirtschaften, um zu erleben, dass erbrachte Eigenleistungen den Ausbildungsweg bereichern.

Die Young Navigators werden von KaosPiloten-Studierenden individuell gecoacht: Sie werden von einem ähnlichaltrigen Menschen begleitet, können dabei ihre Englischkenntnisse anwenden und kommen in Kontakt mit anderen Kulturen.

Damit bieten wir in der Schweiz ein neues und innovatives Inspirationsangebot für junge Menschen an, die Wert auf ihre persönliche Entwicklung parallel zur beruflichen Orientierung legen. Mit diesem Angebot schliessen wir eine Lücke im Markt.

Gleichzeitig werden wir mit den Eltern der Teilnehmenden einen gemeinsamen Weg beschreiten. Wir begleiten Eltern in der bewussten Ausgestaltung des Unterstützungs- und Ablösungsprozesses. Dies befreit die jungen Teilnehmenden von den Vorstellungen, Plänen und Ängsten ihrer Eltern, so dass sie zuversichtlich und mutig ihre nächsten Schritte im Leben angehen können. Die enge Zusammenarbeit mit den Eltern ist unseres Erachtens match-entscheidend und verpflichtend.

 

Vision & Werte

Nach dem Navigationsjahr können junge Menschen zuversichtlich, selbstbestimmt und reflektiert, bewusst , weltgewandt, optimistisch, aufmerksam und mit einem Plan für die nächsten Jahre ihre nächsten Lebensschritte in Angriff nehmen. Junge Menschen sollen ihre wildesten und freiesten Jahre ausschöpfen können, um ihre Zukunft kreativ und eigenverantwortlich zu gestalten und sich in die Welt einzubringen.

Dabei leiten uns folgende Annahmen und Wertvorstellungen:

  • Eine konstruktive Auseinandersetzung mit sich selbst ist Ausgangspunkt jeglicher persönlicher und beruflicher Weiterentwicklung.
  • Tragfähige Beziehungen zu andern Menschen und Respekt für alle Lebewesen sind zentral.
  • Persönliche Talente und Träume sind massgebliche Orientierungspunkte, um gesund zu wachsen und die eigene Begeisterung zu verwirklichen.
  • Persönlichkeitsentwicklung mit Selbstverantwortung und Selbstrespekt verlangen kontinuierliche Arbeit und vielfältiges Feedback.
  • Wertschätzung und ehrliche Rückmeldungen sind essenziell in der Zusammenarbeit, im Lernen und für die gemeinsame Entwicklung.
  • Jugendliche brauchen Vertrauen und Werkzeuge im Umgang mit unsicheren Situationen.
  • Lernen heisst Erlebnisse schaffen und reflektieren, um daraus die nächsten Schritte zu planen.
  • Jugendliche brauchen anspruchsvolle Herausforderungen, um zu erleben, wer sie eigentlich sind. Sie brauchen Herzlichkeit, Vertrauen und echten Dialog, um Annahmen und Ideen zu testen sowie klare Grenzen und Strukturen, um sich zu orientieren und um vorhandene Freiräume zu entdecken und zu nutzen.
    Attraktive Lernfelder und Lernformate sind dann wirksam, wenn die Teilnehmenden sich selber relevante Fragen stellen müssen anstatt ein überfülltes Programm zu konsumieren.
  • Lernen findet überall statt und verlangt ein Zusammenspiel von Geist, Körper, Herz und Kopf.

Zielpublikum

Das Navigationsjahr richtet sich an junge Menschen im Alter von 15 bis 21 Jahren, die neun obligatorische Schuljahre absolviert haben. Das Angebot ist für Teilnehmende, die sich Zeit nehmen wollen, sich sorgfältig zu orientieren und sich selber zu ergründen, um ihre nächsten Schritte im Leben entsprechend zu planen und zu gestalten. Wir suchen Jugendliche, die Lust auf diese Expedition mit uns haben. Wir sprechen Menschen an, die ihr inneres Feuer spüren und noch nicht genau wissen, wohin die Reise gehen soll. Wir sprechen Jugendliche an, deren Eltern sie bewusst unterstützen und loslassen wollen und bereit sind, aktiv am verpflichtenden Eltern-Begleitprogramm teilzunehmen (4 x 2 Tage).

Wir streben eine gute Durchmischung der Teilnehmenden in Bezug auf Alter, Geschlecht, kulturellen Hintergrund sowie Bildungsstufe an.

Teilnehmende unter 18 Jahren brauchen die Einwilligung ihrer Eltern, volljährige Teilnehmende können sich selber anmelden. Auch bei volljährigen Teilnehmenden ist das Elternprogramm verpflichtend.

Ziele des Programms für 15 – 21 jährige

Young Navigators haben nach Abschluss dieses Navigationsjahres:

  • den Übergang in die Erwachsenenwelt als selbständige und verantwortungsvolle Persönlichkeiten eingeleitet oder vollzogen.
  • Klarheit über ihre persönlichen Stärken und Talente, ihre Träume und Visionen gewonnen und diese in Projekten und Praktikas erlebt.
  • einen konkreten, persönlichen und realistischen Navigationsplan für die kommenden 3-5 Jahre (inkl. Lernen, Arbeiten und Leben) erarbeitet sowie die Zuversicht und das Vertrauen, diesen umzusetzen zu können.
  • ein tragfähiges und vielfältiges Beziehungsnetz von Freunden, Mentorinnen und Mentoren, Vorbildern, Fachpersonen, Organisationen und Unternehmungen aufgebaut.
  • gelernt, eigene Ängste zuzulassen, Unsicherheiten auszuhalten und sich in schwierigen Situationen für kreative Lösungen Unterstützung zu holen.
  • durch Lohnarbeit oder gemeinnützige Einsätze einen Teil der Ausbildungskosten selber erwirtschaftet.
  • gelernt, sich in neue Situationen zu versetzen, sich zurecht zu finden und sich als eigenständige Menschen im Zusammenleben und -arbeiten mit andern zu bewegen.
  • eine Weltoffenheit entwickelt, die es ihnen ermöglicht möglichst unvoreingenommen auf neue Situationen, Menschen und Gruppierungen zuzugehen und in Dialog zu treten.
  • gelernt, auf ihren Körper zu hören und eine gesunde Balance zu entwickeln.

Pädagogik

Wir setzen im Navigationsjahr auf Erfahrungslernen. Die Jugendlichen werden darin begleitet, Neues zu entdecken und zu wagen, Ideen und unmöglich Erscheinendes auszustesten, um in der Realität die Auswirkungen ihres Handelns auf sich selbst und auf ihr Umfeld zu erkennen und zu verstehen. Wir reflektieren mit den Jugendlichen physische, kognitive, emotionale und seelische Auswirkungen und zielen damit auf ein gesamtheitliches Menschen-/ Weltverständins ab.

Diese Art von Lernen basiert auf einem starken Vertrauen zwischen Lehrpersonen und Jugendlichen, welches wir kontinuerlich weiterentwickeln. Dadurch lernen Jugendliche auch tragfähige Beziehungen aufzubauen und zu pflegen. Besonders wichtig ist auch das gegenseitige Erleben in der Gleichaltrigen-Gruppe und das Vertrauen innerhalb dieser Gruppe. Diesen Prozess begleiten wir bewusst und sorgfältig.

Wir sind vom humanistischen Menschenbild und der positiven Psychologie geprägt. Somit sehen wir in jungen Menschen Potenziale und Möglichkeiten und nicht Probleme, wir glauben an deren Handlungsfähigkeit und Selbstwirksamkeit und haben eine zukunftsorientierte Perspektive auf herausfordernde Situationen. Wir sehen unsere Rolle darin, Jugendlichen mit Klarheit und damit verbunden auch Konfrontation, Orientierung zu bieten. Gleichzeitig freuen wir uns darauf, die Jugendlichen anzuspornen und zu ermuntern ihre angeborene Neugier auszuleben.

In einer durchgetakteten Gesellschaft, die vor allem in der Zukunft lebt und die Gegenwart vernachlässigt, wollen wir zudem bewusst Langeweile-Kontrapunkte setzen und den jungen Menschen die Möglichkeit geben, durchzuatmen und zu erkennen, dass das Ausgestalten der eigenen Zeit eine der grössten Freiheiten ist.

Die Jugendlichen sind die Hauptakteure im Navigationsjahr – es geht um ihr Leben, ihre Fragen und ihren Weg. Ein selber gestalteter Weg hat jedoch auch Unebenheiten, bedingt Anstrengung und Engagenment, Mut und Überwindung über den Tellerrand hinaus zu sehen. Das Jahr soll für die Jugendlichen eine lohnende Herausforderung sein.

Für auftauchende persönliche Probleme und Krisen bei Jugendlichen und Eltern können wir auf ein Netzwerk von Fachpersonen zugreifen, um professionelle Hilfe zu gewährleisten.

Zeitrahmen

Das Navigationsjahr dauert vom 10. September – 30. Juni.